Permalink

1

Ein Traumschiff voller Lesben

Für manche unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger gehört es zu den Feiertagen wie Gänsebraten oder Würstchen mit Kartoffelsalat: Das Traumschiff.

Alle Jahre wieder beglückt das ZDF seine Zuschauerinnen und Zuschauer am 2. Weihnachtstag und an Neujahr mit Bildern von meist braungebrannten Menschen in exotischen Landschaften, und immer geht es auch irgendwie um Liebe. Ob junge Liebe, alte Liebe, Liebe im Alter, verlorene Liebe, Liebeskummer oder Happy End, fast alle denkbaren Variationen dieses Themas wurden auf dem Traumschiff schon abgehandelt. Nur vor einer Variante scheint man beim ZDF noch zurückzuschrecken: der gleichgeschlechtlichen Liebe. Schwule und Lesben sucht man an Bord der MS Deutschland bislang vergebens. Das Traumschiff – eine der wenigen verbliebenen Inseln heterosexueller Glückseligkeit in der deutschen Fernsehlandschaft.

Die Macherinnen der Seite coming out of tv (cootv) wollen das jetzt nicht länger hinnehmen und haben sich daher aufgemacht, diese “letzte heteronormative Bastion im TV”, wie sie es nennen, zu erstürmen. Nach dem Motto “Und wenn das Traumschiff keine Lesben bringt, dann bringen wir eben das Traumschiff zu den Lesben” schreiben sie derzeit an einer Traumschiff-Lesbenversion. Der Titel: “Liebe in Zeiten der Mittsommernacht”.

mittsommernacht-final

(Bild: cootv.de)

Den ersten Teil der Geschichte haben sie zu Weihnachten veröffentlicht. Ganz wie beim Vorbild im Fernsehen trudeln darin die Figuren nach und nach auf dem Schiff ein, und auch wenn außer dieser Einführung nicht viel passiert, lässt sich für geübte Traumschiff-Guckerinnen schon erahnen, welche Ent- und Verwicklungen es wohl geben wird. Denn Zutaten für Konflikte und Herzschmerz gibt es genug: Unter anderem einen Vater, der nicht akzeptieren kann, dass seine Tochter eine Frau liebt; eine Soapdarstellerin, die auf dem Schiff unerwartet mit einer Person aus ihrer Vergangenheit konfrontiert wird; eine Großmutter, die versucht, zwischen ihrer Enkelin und deren Eltern zu vermitteln; einen Ehemann, der überraschend auf dem Schiff auftaucht.

Die Nähe zum Vorbild ist durchaus gewollt, wie die beiden Autorinnen mir verraten haben: “Wir versuchen, möglichst getreu dem Traumschiff sehr simpel gestrickte Geschichten zu erzählen.” Deswegen sei es auch schwierig, etwas über die Geschichte zu sagen, ohne gleich zu viel zu verraten. Nur so viel versprechen sie: Auch wenn ein paar Lesbenklischees bedient werden, muss definitiv keine Lesbe sterben, und am Schluss gibt es natürlich ein kitschiges Happy End für alle unter der Mitternachtssonne.

Wir können gespannt sein.

Wer jetzt neugierig geworden ist, sollte schnell hier anfangen zu lesen:

COOTV: Liebe in Zeiten der Mittsommernacht

Autor/in: Meike

Bloggerin aus Leidenschaft, Bachelor im Seriengucken, out and proud since 1998. Ich sehe fern und schreibe darüber. Mehr Infos über die Bloggerin und ihren Blog gibt es hier.