Permalink

3

news & more (28.9.11): Hoffnung für “Hand aufs Herz”, Uh Huh Her und der Kuss, Ellens Herzschmerz & mehr

“Hand aufs Herz” könnte als Webserie doch noch weiterlaufen, Uh Huh Her streiten sich öffentlich mit Southwest Airlines wegen eines Kusses (oder auch nicht), Ellen hat Herzschmerzen, Miriam (k)einen neuen Job, Rachel einen Emmy und Melissa einen Stern. Außerdem: “Lesben in Serie” und ein rührender Auftritt von Lady Gaga.

Schon gehört?

Vor knapp einem Monat lief bei sixx die letzte Folge von “Hand aufs Herz” – das dachten wir zumindest. Nun gibt es neue Hoffnung, dass die Serie, die im Fernsehen zwar keine ausreichende Quote brachte, im Web aber ein Hit war, doch noch fortgesetzt wird – als Webserie. Auf der offiziellen Facebook-Seite heißt es dazu:

Liebe “Hand aufs Herz”-Fans, für euch nochmal die Info aus erster Hand, da in der Fachpresse im Moment ziemlich viel darüber berichtet wird: Wir planen eine Fortführung der Serie online, aber nähere Infos haben wir leider noch nicht, dazu ist es noch zu früh. Sobald wir mehr wissen, erfahrt ihr es natürlich hier. Herzlichen Dank für eure Treue, euer HaHe-Team.

Fans der Serie freuen sich zwar über diese Ankündigung, es herrscht jedoch auch eine gewisse Sorge, dass es eine Fortsetzung ohne “Jemma” werden könnte. Die beiden “Jemma”-Darstellerinnen Kasia Borek und Lucy Scherer haben nämlich bereits neue Engagements. Während Kasia Borek (“Emma”) dem Fernsehen treu bleibt und ab Oktober in der Serie “Anna und die Liebe” zu sehen sein wird, kehrt die gelernte Musical-Darstellerin Lucy Scherer (“Jenny”) zurück auf die Bühne und wird ab Dezember in Stuttgart in dem Musical “Rebecca” die weibliche Hauptrolle spielen.

Leisha Hailey und Camila Grey alias Uh Huh Her werfen Southwest Airlines Diskriminierung und Homophobie vor, nachdem sie ein Flugzeug der Fluggesellschaft verlassen mussten. Was genau geschehen ist, dazu gibt es allerdings mehrere Versionen.

Nach Angaben der Fluglinie hatten sich Passagiere über das “exzessive” Verhalten der beiden Frauen beschwert. Nachdem ein/e Flugbegleiter/in sie darauf angesprochen habe, sei es zu einer Auseinandersetzung und verbalen Entgleisungen der beiden Frauen gekommen, die schließlich dazu geführt hätten, dass man sie aus dem Flugzeug begleitet habe.

In einem offiziellen Statement von Leisha und Camila heißt es dagegen, sie hätten sich einmal geküsst und seien daraufhin mit dem Hinweis, es handele sich um eine “familienorientierte Fluglinie”, gebeten worden, dies zu unterlassen. Darüber seien sie so entrüstet gewesen, dass es zu der entsprechenden Auseinandersetzung gekommen sei.

Wie auch immer es nun tatsächlich gewesen ist, die Geschichte macht inzwischen weltweit Schlagzeilen, und selbst Spiegel Online berichtet darüber. Und egal, wie man zu Küssen in der Öffentlichkeit steht – sollten die beiden Frauen tatsächlich gebeten worden sein, ein Verhalten, das bei heterosexuellen Paaren allgemein akzeptiert ist, zu unterlassen, nur weil sie lesbisch sind, dann ist das nicht akzeptabel. Der Gebrauch rüder Schimpfwörter vor kleinen Kindern ist es allerdings auch nicht.

Ellen DeGeneres hat ihrem Team einen gewaltigen Schrecken eingejagt, als sie im Vorfeld der Aufzeichnung ihrer Show am Montag über Schmerzen in der Brust klagte und den Notarzt riefen ließ. Dieser konnte jedoch zum Glück nichts Ernsthaftes feststellen und die Aufzeichnung konnte wie geplant stattfinden. In gewohnter Ellen-Manier scherzte sie dann sogar selbst über den Vorfall:

Zum Glück geht es ihr also wieder gut, denn für das Programm, welches sich der bekennende Workaholic selbst auferlegt hat, muss sie topfit sein. Nicht nur, dass sie wöchentlich fünf Sendungen ihrer Talkshow “The Ellen DeGeneres Show” moderiert, seit letztem Jahr betreibt sie zudem ein eigenes Plattenlabel (“eleveneleven”), hat ein Buch geschrieben, das Anfang Oktober in den USA erscheint (“Seriously… I’m Kidding”), und entwickelt derzeit mit Ehefrau Portia für den Fernsehsender NBC eine neue Comedyserie, in der Portia eine der Hauptrollen spielen wird.

Miriam Meckel ist nicht die Pressesprecherin ihrer Lebensgefährtin Anne Will. Die Medienwissenschaftlerin und Autorin hat dies auf Twitter klargestellt, nachdem sie mit Tweets über die neue Sendung von Günther Jauch für Schlagzeilen unter anderem bei der Bildzeitung gesorgt hatte. Folgendes findet sich in Frau Meckels Twitter-Feed:

da freuen wir uns doch ab sofort darüber, dass es stern tv jetzt auch in der ARD gibt.
@mmeckel
miriam meckel
jetzt bin ich doch unsicher, ob man #jauch zum bundespräsidenten wählen sollte
@mmeckel
miriam meckel
@ Verschwörungstheoretiker: Ich bin nicht die Pressesprecherin von #Anne Will. Ich habe eine eigene Meinung, die ich zum Ausdruck bringe.
@mmeckel
miriam meckel

Neben Kurznachrichten mit 140 Zeichen kann Frau Meckel natürlich auch deutlich längere Texte schreiben, was sie unter anderem mit einem Beitrag für die “Neue Zürcher Zeitung” unter Beweis gestellt hat. Ach ja, und ein weiteres Buch hat sie auch geschrieben, welches “NEXT – Erinnerungen an eine Zukunft ohne uns” heißt und Mitte September erschienen ist. Ein Interview dazu mit der FAZ gibt es hier.

Herzlichen Glückwunsch, Rachel Maddow! Für eine Reihe von Berichten aus Afghanistan wurde “The Rachel Maddow Show” Anfang der Woche in New York mit einem Emmy ausgezeichnet. Rachel und ihr Team waren im Sommer 2010 nach Afghanistan gereist, um sich selbst ein Bild von den Zuständen vor Ort zu machen und darüber zu berichten. Die – sehr sehenswerten! – Berichte finden sich unter anderem auf dem offiziellen Blog der Sendung, “The Maddow Blog”.

Und ebenfalls herzlichen Glückwunsch an Melissa Etheridge. Die hat nämlich seit dieser Woche ihren ganz eigenen Stern auf dem berühmten Walk of Fame in Hollywood.

Serial Lesbians – Lesben in Serie

White Collar

Seit einigen Wochen läuft bei RTL die Serie “White Collar”, in der es um den Meisterganoven Neal Caffrey (Matt Bomer) geht, der unter der Bedingung aus dem Gefängnis entlassen wird, dass er dem FBI als Berater bei der Aufklärung von Fällen hilft. In der ersten Folge begegnet der charmante Caffrey unter anderem der FBI-Agentin Diana Barrigan (Marsha Thomason) und ist irritiert, weil die attraktive Frau auf seine Flirtversuche nicht eingeht. Ein Kollege klärt ihn schließlich auf: Diana “spielt für das andere Team”.

Zwar ist die Figur der Diana zu Anfang nur in wenigen Folgen dabei, dennoch könnte sich das dranbleiben lohnen – und sei es nur, um in Staffel 3 ihre nicht minder attraktive Freundin kennenzulernen.

Glee

Während in den USA vergangene Woche bereits die dritte Staffel der Musicalserie angelaufen ist, zeigt SuperRTL derzeit die zweite Staffel in deutscher Erstausstrahlung. In einer der ersten Folgen haben Santana (Naya Rivera) und Brittany (Heather Morris) miteinander rumgemacht. Nachdem Santana jedoch vehement abgestritten hat, dass hierbei ihrerseits Gefühle im Spiel seien, hat Brittany sich schließlich Artie zugewandt. (Böser Fehler, Santana, böser Fehler!)

Grey’s Anatomy (Spoiler 8. Staffel)

In Deutschland machen Meredith Grey & Co. derzeit Pause, doch in den USA ist vergangene Woche die inzwischen achte Staffel von Grey’s Anatomy gestartet. Mit dabei sind natürlich auch die frisch verheirateten Mamis Callie (Sara Ramirez) & Arizona (Jessica Capshaw) und (leider) Papa Mark (Eric Dane).

Nach der emotionalen Achterbahnfahrt in Staffel 7 wollen die Produzenten “Calzona” und den Fans aber erst einmal eine Pause zum Durchatmen gönnen, weshalb der Fokus bei diesen beiden Figuren zunächst weniger auf ihrer Beziehung als vielmehr auf ihrer Tätigkeit im Krankenhaus liegen soll.

Out With Dad

In der aktuellen zweiten Staffel der Webserie “Out With Dad” hat Rose es endlich geschafft, sich gegenüber ihrem Vater Nathan zu outen, was jedoch leider nicht bedeutet, dass ihr gemeinsames Leben jetzt weniger kompliziert ist…

Zu guter Letzt / Video der Woche

Vor knapp einem Jahr schockierte eine Reihe von Selbstmorden Jugendlicher die USA. Die – vermeintlich – schwulen Jungen im Alter zwischen 13 und 19 Jahren hatten sich das Leben genommen, weil sie das Mobbing ihrer Klassenkameraden nicht mehr ertragen konnten. Als Reaktion darauf rief der Autor Dan Savage die Initiative “It Gets Better” ins Leben, und tausende Amerikaner – nicht nur Prominente, sondern auch Durchschnittsbürger – beteiligten sich, indem sie Videos aufzeichneten, in welchen sie Jugendlichen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, Mut machten und ihnen versicherten, dass es eines Tages besser würde.

Einer, der ein solches Video aufgenommen hatte, war Jamey Rodemeyer. Leider konnte der Jugendliche dann jedoch selbst dem Druck der Hänseleien, denen er tagtäglich ausgesetzt war, nicht mehr standhalten, und hat sich vor knapp zwei Wochen im Alter von nur 14 Jahren das Leben genommen.

Jamey war ein großer Fan von Lady Gaga, und einer seiner letzte Tweets war eine Abschiedsnachricht an sie. Bei einem Konzert am letzten Wochenende widmete sie Jamey daher den Song “Hair”:

“Bullying is for losers” – well said, Mother Monster!

(Einen älteren Artikel von mir zum Thema “It Gets Better” findet ihr bei mels blog.)

Autor/in: Meike

Bloggerin aus Leidenschaft, Bachelor im Seriengucken, out and proud since 1998. Ich sehe fern und schreibe darüber. Mehr Infos über die Bloggerin und ihren Blog gibt es hier.

3 Kommentare

  1. White Collar habe ich bisher nur so am Rande mitbekommen, sollte ich vielleicht demnächst wirklich mal probieren.

    Das mit Leisha und Freundin … naja, man kann das ja immer schlecht beurteilen wenn man nicht dabei war. Wobei man generell schon das Gefühl hat das die Schwelle von “ungebührend” bei heteronormativen Menschen doch eine deutlich andere ist. Da muss man auch gar nicht erst ins konservativere Amerika für fliegen.

  2. zu hah: wie soll hah ohne jemma und ben/bea weitergehen? für mich unvorstellbar, da diese beiden paare, für mich für den erfolg der serie verantwortlich sind, und grade für den online. das die vier zurück kommen kann ich mir nicht vorstellen. bei lucy weiss ich nicht, ob ich sie eh gegangen wäre, m.e. brennt sie für diese musical, und ich freue mich sehr für sie. christopher kohn spielt m. wissen bald an seiter von tanja wenzel und kristina dörfer (beide ex- vl, eine hauptrolle, in der serie “bulle und bärchen”, und vanessa jung schreibt wieder fleissig, wie auf ihrer facebookseite steht.bin nur gespannt, was andreas jancke acht, ob er dabei ist. ich hoffe auch, die kommen nicht auf die idee jemma zu recasten…. no go.

    zu miriam meckel: heute abend gast der ndr-talkshow
    http://www.facebook.com/ndrtalkshow

  3. Danke für den Tipp, chubby, allerdings ist Frau Meckel erst nächste Woche (7.10.) dran: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_talk_show/start393-epgdetail_sid-1036489.html

    Was HaH angeht, da heißt es wohl abwarten und schauen und vor allem erst einmal Daumendrücken, dass es überhaupt so weit kommt. Dass man aber überhaupt darüber nachdenkt, online weiterzumachen, in welcher Form auch immer, finde ich schon super. Mir fehlt ja nicht nur Jemma, sondern zum Beispiel auch die Musik, und wenn sie in der Richtung weitermachen, würde ich mich schon ziemlich freuen.