Permalink

1

Frohes neues Jahr! Ein Ausblick auf 2011

Frauenfußball-WM in Deutschland, L-Beach 2, Lisbeth Salander im ZDF – worauf wir uns 2011 freuen können und was uns (voraussichtlich) sonst noch so erwartet.

Frohes neues Jahr!

Nun ja, ganz so neu ist 2011 ja nicht mehr, höchste Zeit also, auch bei “Rosalie & Co.” ins neue Jahr zu starten und  mal einen Blick zu werfen auf das, was uns 2011 erwartet.

DAS Highlight 2011 wird sicherlich die Frauenfußball-WM werden, die im Juni und Juli in Deutschland stattfindet. Insgesamt 16 Mannschaften kämpfen dann um den Titel, unter ihnen die starken Skandinavierinnen aus Norwegen und Schweden, die Ballkünstlerinnen aus Brasilien, die US-Girls und natürlich der amtierende Welt- und Europameister aus Deutschland. Am 26. Juni geht’s los, dann treffen die deutschen Titelverteidigerinnen im Eröffnungsspiel im Berliner Olympiastadion auf die Damen aus Kanada.

Im Vorfeld des Events richtet sich übrigens schon jetzt die Aufmerksamkeit verstärkt auch auf die deutschen Spielerinnen, und zwar nicht nur auf ihre Leistungen auf dem Platz, sondern auch ihr Privatleben – und damit fast zwangsläufig auch auf das Thema Homosexualität im Frauenfußball. BILD-Interviews mit Ursula Holl und Silvia Neid, in dem es auch um Frauenliebe im Frauenfußball geht, und Berichte in der ZEIT und der Süddeutschen Zeitung dürften da voraussichtlich nur der Anfang gewesen sein.

Ein weiteres Event-Highlight steht bereits im April an, wenn am Weißenhäuser Strand das zweite L-Beach-Festival an den Start geht. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, zu den Live Acts, die bereits zugesagt haben, gehört neben der US-Band Betty und den deutschen Künstlerinnen Katharina Franck und Caró auch die britische Musikerin und Schauspielerin Heather Peace, Anhägerinnen der Serie Lip Service inzwischen besser bekannt als “Hot Cop” Sam Murray. Mehr Infos gibt es auf der offiziellen Homepage.

Apropos Lip Service: Quasi als Weihnachstgeschenk für alle Fans von Frankie, Cat, Tess & Co. hat die BBC Ende letzten Jahres bekannt gegeben, dass es eine zweite Staffel der Serie geben wird. Wann die neuen Folgen gedreht und ausgestrahlt werden, geht aus der Pressemitteilung leider nicht hervor, aber vielleicht/hoffentlich klappt es ja schon 2011.

Bereits 2011 gedreht, leider aber voraussichtlich erst 2012 ausgestrahlt werden neue Folgen von Mord mit Aussicht, und das, obwohl sich die Serie um Großstadtpolizistin Sophie und ihre Abenteuer in der Provinz als Überraschungs-Quotenhit des letzten Sommers entpuppt hat. Manchmal mahlen die Mühlen der öffentlich-rechtlichen Programmplaner eben etwas langsamer…

Sehr schnell waren die Programmverantwortlichen der ARD dagegen, als es darum ging, Moderatorin Anne Will vor den Kopf zu stoßen und ihren Sendeplatz am Sonntagabend kurzerhand an Günther Jauch zu geben. Zum Glück bedeutet das jedoch nicht das Ende ihrer Talkshow: Ab Herbst geht sie jeweils am Mittwochabend auf Sendung.

Und wo sie gerade dabei waren, haben die ARD-Programmplaner neben den Sendeplätzen für diverse Talkshows auch gleich den Vorabend neu geplant. Im Mai wird die Serie Marienhof eingestellt, dafür wird die Sendezeit für Verbotene Liebe verlängert. Dass es dann neben dem schwulen Paar “Chrolli” Christian und Olli auch irgendwann wieder ein Frauenpaar geben wird, dürfte trotz – oder gerade wegen – der Trennung von Rebecca und Miriam nicht ausgeschlossen sein. Schließlich haben beide verkündet, weiterhin auch für Frauen offen zu sein.

Während die ARD verprellte Moderatorinnen besänftigen muss und Fans auf ihre Lieblingsserie warten lässt, startet das ZDF mit einem absoluten Programm-Highlight ins neue Jahr: den Verfilmungen der Millenium-Trilogie von Stieg Larsson. Diese waren ursprünglich als jeweils zweiteilige Fernsehfilme geplant gewesen, nach dem plötzlichen Erfolg der Bücher um Ermittlerin Lisbeth Salander und Journalist Mikael Blomqvist jedoch dann zunächst im Kino gezeigt worden – in gekürzten Versionen, aber dennoch mit großem Erfolg. Das ZDF, das die Filme mit produziert hat, zeigt nun die ungekürzten TV-Fassungen.

Am 23. Januar geht es los mit dem ersten Teil von Verblendung: Journalist Mikael Blomquist wird beauftragt, das Verschwinden einer jungen Frau aufzuklären. Dabei erhält er unerwartete Unterstützung von einer mysteriösen Hackerin, die ihn nach und nach auf die richtige Spur bringt…

Dass Schauspielerin Ulrike Folkerts mehr kann, als Lena Odenthal zu spielen, hat sie in den vergangenen Jahren mehrfach unter Beweis gestellt, und auch 2011 dürfen wir sie gleich zweimal in anderen Rollen erleben. In dem Atomthriller Restrisiko, der schon am kommenden Dienstag (18.1., 20:15 Uhr) auf Sat.1 läuft, forscht sie als Sicherheitschefin eines Atomkraftwerks nach den Ursachen eines GAU. Und in Stadtgeflüster – Sex nach fünf spielt sie Radiomoderatorin Ariane, die nicht ahnt, dass der junge Mann, in den sich eine ihrer Zuhörerinnen verliebt hat und von dem sie in Arianes Sendung regelmäßig berichtet, ihr eigener Sohn ist.

Last, but most certainly not least: Auch 2011 finden wieder in ganz Deutschland CSD-Paraden statt. Einen Kalender mit allen Terminen gibt es u.a. bei queer.de.

Das Motto für den Hamburger CSD steht übrigens schon fest:

Das Motto für den CSD Hamburg 2011 steht fest: "Trau Dich! Zeig Dich! Out ist In."
@Hamburg_Pride
Hamburg Pride Team

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein ganz tolles Jahr 2011!

Was sind Eure Highlights 2011, worauf freut ihr euch in diesem Jahr am meisten? Schreibt einen Kommentar und lasst es uns wissen.

Autor/in: Meike

Bloggerin aus Leidenschaft, Bachelor im Seriengucken, out and proud since 1998. Ich sehe fern und schreibe darüber. Mehr Infos über die Bloggerin und ihren Blog gibt es hier.

1 Kommentar

  1. Frohes und gesundes Neues Jahr wünsche ich noch, nachträglich.
    —————————————————————
    Danke für die Zusammenfassung/Einleitung von 2011 😉
    Ich freu mich auf den Film mit Ulrike Folkerts.
    Darf ich anmerken, dass sie die langen Haare einfach wunderbar kleiden.
    +++rotwerde+++
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Die Ressonanz auf Carla und ihre Geschichte (Hanna, Susanne, Stella) ist ungebrochen. Sieht man sich die Zahl der yt- klicks an, kommt man manchesmal kaum nach, mitzubekommen wie schnell, sich diese erhöhen.

    Die Reaktionen auf Miribecca sind beachtlich. Ich würde aber fast behaupten, es hat Ossendorf(VL- Verantwortlichen) überrollt, ähnlich wie bei Chrolli.(Laut Aussagen sollte die Geschichte etwa 5 Monate gehen, wegen der Fanreaktionen ist diese dann verlängert worden.) Ich bin gespannt wie die Verantwortlichen reagieren.

    Momentan sehe ich aber in Miriam´s und Rebecca´s Aussage, “Wir sind beide auf der Suche nach dem/der Richtigen, egal ob Mann oder Frau” genau die gleiche billige Masche, Fans bei der Stange/sprich am TV zu halten, wie wenn Carla zu Stella sagte “wenn uns nicht mehr nach reisen ist, kommen wir wieder zurück nach Dü” plus ab und an Carla´s Namen fallen zu lassen, im heutigen Seriengeschehen.

    Ich finde ja sowas immer etwas bigott. Gleich wohl, wenn ich neuerdings (neue Chefautorin) die Sendezeitverteilung, der sogenannten/gewollten großen Traumpaaren und Chrolli sehe, in einer Folge, in der es heute, nur noch zwei Handlungsstränge gibt.

    Momentan sehe ich nicht richig, dass geplant ist, wieder ewas auf den Screen zu bringen, was Herz, Sinn, Verstand hat. Das dies beim Zuseher rüberkommt.