Permalink

6

Lesben in Serie: GZSZ, SOKO Stuttgart, Carmilla & mehr

Bei „GZSZ“ scheint Anni ihre Meisterin gefunden zu haben, was amouröse Abenteuer angeht, die Leiterin der „SOKO Stuttgart“ bandelt mit einer Frau an und die kanadische Webserie „Carmilla“ dürfte Popkultur-Nerds und Romantikerinnen gleichermaßen begeistern. Außerdem: Infos und Links zu „Grey’s Anatomy“, lesbischen Serienfiguren im US-Fernsehen und den Emmys 2016

Rosa (Joana Schümer) überrascht Anni mit einem spontanen Kuss

GZSZ: Rosa (Joana Schümer, r.) überrascht Anni (Linda Marlen Runge) mit einem spontanen Kuss

GZSZ

Seit der Trennung des Traumpaares Anni & Jasmin im vergangenen Jahr schienen die Autor*innen von GZSZ sich erst einmal Zeit damit lassen zu wollen, für Anni eine neue Liebesgeschichte zu schreiben. Mit Frauen sah man sie in dieser Zeit eher selten, zumindest nicht auf romantische bzw. erotische Weise. Stattdessen heiratete sie einen Mann – wenn auch nur zum Schein – und landete bei dem Versuch, Jasmin vor einer fatalen Beziehung mit ihrem eigenen Vater zu bewahren, fast im Gefängnis.

Vor einigen Wochen wurde jedoch die Figur Rosa in die Serie eingeführt, eine wohlhabende Geschäftsfrau aus Hamburg, und es sieht so aus, als würde sie Anni den Kopf verdrehen. Zwar waren Annis und Rosas erste Begegnungen durch Streit und gegenseitige Abneigung geprägt, doch nach und nach wurde deutlich, dass da was ist zwischen ihnen. Anni wollte dies zunächst nicht wahrhaben, weil Rosa älter ist und auch sonst ganz anders als sie. Ein spontaner Kuss von Rosa beeindruckte Anni aber so sehr, dass sie sich darauf einließ, Rosa auf ihrem Hotelzimmer zu treffen. Als Rosa sie jedoch versetzte, war Anni tief gekränkt und gab Rosa zu verstehen, nichts mehr mit ihr zu tun haben zu wollen.

In der kommenden Woche geht es nun weiter mit den beiden und es wird deutlich, dass die Geschichte zwischen ihnen noch lange nicht vorbei ist. In der Vorschau zur Folge vom kommenden Donnerstag (6.10.) heißt es dazu:

„Anni signalisiert Rosa weiterhin stolz, dass die ihre Chance hatte und sie nicht auf Sex mit ihr angewiesen ist. Aber irgendwie ist Anni, seit Rosa sie versetzt hat, aus dem Tritt geraten. Ihre Flirts kommen nicht mehr an, sie reagiert dünnhäutig, sobald Rosa in ihrer Nähe auftaucht. Anni will trotzdem nicht einknicken, aber in Rosa hat sie ihre Meisterin gefunden…“

Mehr Infos zur Geschichte zwischen Anni und Rosa, u.a. ein Video, in dem die beiden Darstellerinnen Linda Marlen Runge (Anni) und Joana Schümer (Rosa) über ihre Figuren und die Geschichte sprechen, gibt es auf der GZSZ-Webseite, einen englischen Blogbeitrag über Anni & Rosa gibt es hier: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“: A new love interest for Anni?

SOKO Stuttgart

Ebenfalls in der kommenden Woche starten neue Folgen der ZDF-Vorabendkrimiserie SOKO Stuttgart. Bereits in der vorherigen Staffel hatte sich angedeutet, dass eine der Hauptfiguren, die Leiterin der SOKO, romantisches Interesse an einer anderen Frau entwickeln könnte. Martina Seiffert hatte die Journalistin Paula Voss bei den Ermittlungen zu einem Fall kennengelernt und sich mit ihr angefreundet. In einer späteren Folge hatte Paula sich bei Martina als lesbisch geoutet. Parallel dazu hatte sich Martinas Ehekrise verschärft und sie war aus dem Haus, das sie gemeinsam mit Ehemann und Tochter bewohnte, ausgezogen.

In der Folge, die am kommenden Donnerstag (6.10.) ausgestrahlt wird, gerät Paula unter Mordverdacht, weil sie eine Beziehung mit dem Opfer hatte. Im Laufe der Ermittlungen wird deutlich, dass Paula mehr für Martina ist als nur eine Freundin und die beiden Frauen kommen sich näher.

Martina (Astrid M. F¸nderich, r.) und Paula Voss (Anne Werner, l.) sind einander plötzlich sehr nahe (Bild: ZDF / MARKUS-FENCHEL studiofenchel@)

Martina (Astrid M. Fünderich, r.) und Paula Voss (Anne Werner) sind einander plötzlich sehr nahe (Bild: ZDF / MARKUS-FENCHEL studiofenchel@)

Heißt das, dass es bei SOKO Stuttgart jetzt dauerhaft ein Frauenpaar geben wird? Das wäre ein Novum für eine ZDF-Krimiserie!

Danach sieht es jedoch leider erst einmal nicht aus. Nach Auskunft des ZDF handelt es sich bei der Romanze zwischen Martina und Paula um eine vorübergehende Liebesgeschichte. Die Figur Paula werde die Serie verlassen, könnte jedoch wieder auftauchen. Ein bisschen Hoffnung bleibt also und wahrscheinlich wird es von den Reaktionen der Zuschauerinnen und Zuschauer abhängen, ob und wie die Geschichte weitererzählt wird und welche Auswirkungen sie auf die Figur Martina hat.

Carmilla

Falls ihr am morgigen Feiertag noch nicht wisst, was ihr mit eurer Zeit anfangen sollt, und Lust auf eine kleine, aber feine und vor allem äußerst unterhaltsame Webserie habt, in der es auch um ein lesbisches Liebespaar geht, dann schaut doch mal in die kanadische Webserie Carmilla rein. Aktuell werden gerade die Folgen der dritten Staffel veröffentlicht, aber die bisherigen Staffeln sind noch online und bieten sich geradezu zum „Bingen“ an.

Carmilla spielt an einer fiktiven Universität in der österreichischen Steiermark, an der es allerdings interessanterweise so zugeht wie an einem amerikanischen College. (Die Serie basiert auf einer irischen Novelle aus dem 19. Jahrhundert, die Geschichte wurde zwar in die Neuzeit verlagert, der Handlungsort wurde jedoch beibehalten.) Erzählt wird in Form eines Videotagebuchs, dass die Journalismusstudentin Laura Hollis (Elise Bauman) führt, um ihr erstes Semester an der Silas Universität zu dokumentieren. Als ihre Mitbewohnerin Betty über Nacht verschwindet, setzt Laura alles daran herauszufinden, was geschehen ist, doch von Betty fehlt jede Spur. Stattdessen bekommt Laura nach kurzer Zeit eine neue Mitbewohnerin zugewiesen: Die mysteriöse Carmilla Karnstein (Natasha Negonvanlis). Unterstützt von ihren Kommiliton*innen LaFontaine, Perry und Danny ermittelt Laura weiter und findet bald heraus, dass an der Silas Universität nicht alles mit rechten Dingen zugeht – und dass Carmilla alles andere als eine „normale“ Studentin ist.

Carmilla ist zwar vor allem unterhaltsam und die ganzen Anspielungen auf Serien, Filme und Bücher wie Harry Potter, Veronika Mars, Doctor Who, Ghostbusters etc. dürften besonders Popkultur-Nerds das Herz höher schlagen lassen. Es gibt jedoch auch immer wieder nachdenkliche Untertöne. Es geht um Liebe und Freundschaft, darum, was man tut, um sie zu erhalten und woran sie zerbrechen können. Aber keine Sorge: Die Romantikerinnen unter euch werden ebenfalls auf ihre Kosten kommen. 😉

Staffel 1 und 2 von Carmilla bestehen aus jeweils 36 Folgen, die jedoch jeweils nur einige Minuten lang sind. Daneben wurde noch eine weitere, mit 12 Folgen deutlich kürzere Staffel 0 produziert, die vor der Handlung von Staffel 1 spielt. Aktuell werden sukzessive die Folgen der 3. und leider letzten Staffel veröffentlicht.

Und dann wäre da noch…

  • Seit vergangener Woche laufen in den USA neue Folgen von Grey’s Anatomy mit einer der dienstältesten lesbischen Serienfiguren in einer amerikanischen Serie. Doktor Arizona Robbins ist seit Staffel 5 dabei und hat bereits einiges mitgemacht, u.a. einen schweren Autounfall und einen Flugzeugabsturz überlebt, bei dem sie jedoch ein Bein verloren hat. Sie und Callie Torres haben sich mehrfach getrennt, geheiratet, ein Kind bekommen und sich scheiden lassen, nachdem Arizona Callie betrogen hat. Seit der Scheidung hatte Arizona zwar Affären, jedoch keine feste Beziehung. In der gerade gestarteten 13. Staffel soll sie laut Showrunner Shonda Rhimes jedoch eine neue Liebe finden. Wir dürfen gespannt sein. Die Ausstrahlung der 12. Staffel bei ProSieben wird übrigens ab dem 12.10. fortgesetzt.
  • Das Onlinemagazin Pride hat eine Liste mit allen lesbischen Figuren in amerikanischen Fernsehserien bzw. Serien, die im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt werden, veröffentlicht: 44 (All) of the Lesbian Characters on TV As of this Fall Season | Pride.com
  • Bei den Emmys 2016 gab es einige Preise für Serien mit lesbischen, bisexuellen, queeren Frauenfiguren: Frauenliebende Frauen bei den Emmys 2016: Und Hollywood bewegt sich doch | Rosalie & Co.

Habt ihr Ergänzungen, Gedanken, Meinungen? Dann immer rein damit ins Kommentarfeld.

Autor/in: Meike

Bloggerin aus Leidenschaft, Bachelor im Seriengucken, out and proud since 1998. Ich sehe fern und schreibe darüber. Mehr Infos über die Bloggerin und ihren Blog gibt es hier.

6 Kommentare

  1. Vor lauter angelsächsischen Medien ganz verpasst, was im deutschsprachigen Raum so los ist. Danke für das Update! Sieht so aus, als hätte das deutsche Fernsehen Mai-Dezember Romanzen entdeckt:) Bin ich ja mal gespannt…
    Weiss jemand, obs News zur lesbischen Tatortkommissarin gibt?

    • Die Tatort-Kommissarin steht wohl immer noch auf Frauen, aber nur auf dem Papier. In der vorletzten Folge mit dem Schweizer Team hat ihr Kollege sie nach Tipps für sein Rendezvous mit einer Frau gefragt, der ist aber anscheinend der einzige mit einem Liebesleben.

      Und ich kann verstehen, wenn man sich mehr auf die angelsächsischen Medien konzentriert, was lesbische Serienfiguren angeht, da gibt es ja auch deutlich mehr mit besseren Geschichten. Der Blick auf die deutsche Serienlandschaft ist dagegen ziemlich frustrierend.

      • Um mich hier gleich als Schweizerin zu outen: das ist typisch für unser (deutschsprachiges) Fernsehen, während Schwule durchaus mal auftauchen, sind Lesben nichtexistent – oder dann eben „Papierlesben“. Weiss nicht mal, obs je eine andere gab, als die Kommissarin…

        Wär mal interessant, so ein europäischer Überblick, was lesbische/bi Figuren angeht in der Serienlandschaft. Weisst du, ob da mal was gemacht wurde?

        • Ich habe früher für eurOut regelmäßig so einen europäischen Überblick gemacht, die Seite gibt es aber ja leider schon eine ganze Weile nicht mehr. Ich beschränke mich jetzt bei Rosalie & Co. auf den deutschsprachigen Raum, auch weil mir die Infos fehlen – da eurOut auf Englisch war, hatten wir viele Leserinnen aus ganz Europa, die uns mit den entsprechenden Angaben versorgt haben, das hat’s einfach gemacht. Eine Zeit lang hatte ja auch AfterEllen immer mal über frauenliebende Frauen in internationalen Serien berichtet, in letzter Zeit schienen sie daran aber auch kein Interesse mehr zu haben und nun hat sich das ja sowieso erledigt. Insofern wüsste ich nicht, ob und wenn wo es einen solchen Überblick über die europäische Serienlandschaft gibt. Aber sagen wir mal so: Wenn jemand Zeit und Lust hätte, die entsprechenden Infos zusammenstellen, kann ich mir vorstellen, das hier zu veröffentlichen, auch gern auf Englisch, 😉

          Für den deutschsprachigen Raum hatte ich in den letzten Jahren immer mal einen Gesamtüberblick gemacht, den letzten im vergangenen Oktober: http://www.rosalieundco.de/2015/10/26/frauenliebende-frauen-in-deutschen-serien-im-oktober-2015/

          Ich arbeite auch gerade an einer Aktualisierung, aber es wird schlicht nicht besser, eher im Gegenteil. 🙁

  2. Hallo,
    bei den „Rentnercops“ im Ersten, gibt es eine lesbische Vorgesetzte, Katja Danowski spielt die Kommissariatsleiterin Vicky Adam, die mit einer Frau verheiratet ist und mit ihr ein Kind adoptieren will.
    Außerdem gibt es bei „Bettys Diagnose“ einen Handlungsstrang, in dem Mira, eine der Assistenzärztinnen, eine der Hauptdarstellerinnen mit einem Kuss verwirrt.

    • Danke für die Hinweise! Jetzt bin ich gespannt, ob die Geschichten auch einigermaßen gut erzählt sind. Bei „Familie Dr. Kleist“ gab es neulich die zaghaften Ansätze einer Coming-out-Geschichte, die das leider überhaupt nicht war.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.