Permalink

14

Rebecca, Marlene, Tanja & Co. – Frauenliebende Frauen in deutschen Serien im Oktober 2012

Im amerikanischen Fernsehen werden in den kommenden Monaten prozentual so viele nicht-heterosexuelle bzw. transsexuelle Serienfiguren im Abendprogramm zu sehen sein wie noch nie. Zu diesem Ergebnis kommt die amerikanische Lobby-Organisation GLAAD in einer Studie mit dem Titel „Where We Are on TV“, deren Ergebnisse gestern veröffentlicht wurden*.

In der von GLAAD erstellten Bildergalerie finden sich insgesamt 113 schwule, lesbische, bi- oder transsexuelle Charaktere, unter ihnen z.B. Callie Torres und Arizona Robbins aus „Grey’s Anatomy“, Santana Lopez und Brittany S. Pierce aus „Glee“ oder auch Kalinda Sharma aus „The Good Wife“.

Die guten Nachrichten aus den USA provozieren natürlich die Frage, wie es eigentlich im deutschen Fernsehen aussieht. Wie viele schwule, lesbische, bi- oder transsexuelle Figuren gibt es aktuell in deutschen Serien?

Eine vergleichbare Studie wie die von GLAAD ist mir nicht bekannt. Die ist aber wahrscheinlich auch gar nicht erforderlich, denn viel zu zählen gibt es hier wohl eher nicht. Selbst unter Berücksichtigung von – in die GLAAD-Studie nicht einbezogenen – täglichen bzw. wöchentlichen Vorabendserien dürfte die Liste ziemlich kurz sein.

Bei den Frauen sind mir auf Anhieb die nachfolgenden Serienfiguren eingefallen, die generell Frauen lieben oder sich zumindest mal in eine Frau verliebt haben. Einbezogen habe ich dabei nur Serien bzw. Reihen, die aktuell laufen bzw. die derzeit noch produziert werden.

Verbotene Liebe (Mo.-Fr., 18:00 Uhr, Das Erste)

Rebecca von Lahnstein (Tatjana Kästel)

Ursprünglich war die Figur der Rebecca nur an Männern interessiert. Dann verguckte sie sich jedoch in die Kellnerin Miriam. Auch wenn die beiden ihre Beziehung bereits nach kurzer Zeit einvernehmlich wieder beendeten, war Rebeccas Interesse (auch) an Frauen damit geweckt.

Während ihrer Ausbildung in New York hatte Rebecca eine Affäre mit Juliette, einem Model. Nach ihrer Rückkehr bändelte sie zwar kurz mit dem Arzt Ricardo an, verliebte sich dann jedoch unsterblich in ihre Schwägerin Marlene. Auch eine kurze Auffrischung ihrer Beziehung mit Juliette konnte an diesen Gefühlen nichts ändern. Und so litt Rebecca vor sich hin, während Marlene Hochzeitspläne mit Rebeccas Bruder Tristan schmiedete, den sie dann jedoch im letzten Moment vor dem Altar stehen ließ. Vielleicht wird es für Rebecca also doch noch ein (wenn vielleicht auch nur vorübergehendes) Happy End geben…

Marlene von Lahnstein (Melanie Kogler)

Auch Marlene war ursprünglich nur an Männern interessiert und hielt Rebecca lange Zeit nur für eine gute Freundin. Dann stellte sie allerdings fest, dass da eigentlich so viel mehr war zwischen den beiden als Freundschaft.

Obwohl sie sogar eine Liebesnacht mit Rebecca verbrachte, kämpfte Marlene jedoch gegen ihre Gefühle für eine Frau an und setzte sich in den Kopf, Rebeccas Bruder Tristan zu heiraten. Erst kurz vor der Hochzeit gestand sie sich selbst ein, in Rebecca verliebt zu sein, und erklärte Tristan schließlich vor dem Altar, ihn nicht heiraten zu können. Obwohl Marlene Rebecca kurz nach der geplatzten Hochzeit eine Liebeserklärung machte, sind die beiden noch nicht zusammen, da Marlene zunächst ihre Beziehung mit Tristan zu einem vernünftigen Abschluss bringen möchte. Dieser zeigt sich jedoch unversöhnlich. Wie lange kann Marlene Rebecca noch widerstehen?

(Wer wissen möchte, wie es mit Rebecca und Marlene weitergeht, sollte mal auf der Vorschau-Seite vorbeisehen.)

Lindenstraße (So., 18:50 Uhr, Das Erste)

Tanja Schildknecht (Sybille Waury)

(Bild: WDR)

Tanja ist die dienstälteste Lesbe im deutschen Vorabendprogramm. Sie hatte mehrere Beziehungen mit meistens wesentlich älteren Männern und arbeitete eine Weile sogar für einen Eskort-Service, bis sie Mitte der 1990er Jahre Sonia Besirsky kennenlernte und sich in sie verliebte. Sonia war drogenabhängig und eine Methadon-Patientin von Tanjas damaligem Mann Ludwig. Tanja und Sonia begannen eine Affäre. Um über Tanja an Ludwigs Vermögen zu kommen, plante Sonia, Ludwig zu ermorden. Doch der kam ihr zuvor und verabreichte Sonia eine Überdosis Morphium, an der sie starb.

Tanja trennte sich von Ludwig und begann einige Zeit später eine Beziehung mit der jungen Franziska. Sie blieben einige Jahre zusammen, bis Tanja sich in eine andere Frau verliebte: Suzanne. Tanja und Suzanne heirateten und bekamen ein Kind, den kleinen Simon. Doch die Frauen lebten sich auseinander, und Suzanne begann eine Affäre mit einem Mann.

Nach der Trennung von Suzanne hatte Tanja eine kurze Beziehung mit Steffi, bis sie herausfand, dass diese in Drogengeschäfte verwickelt war. Tanja trennte sich draufhin von Steffi. Danach vereinsamte immer mehr und geriet sogar in die Fänge einer Sekte, der sie nur mit Mühe wieder entkommen konnte. Eine neue Frau gibt es in Tanjas Leben aktuell nicht, aber schon bald könnte sie unerwartet mit der Erinnerung an eine vergangene Beziehung konfrontiert werden…

Mord mit Aussicht (Di., 20:15 Uhr, Das Erste)

Bärbel Schmied (Meike Droste)

(Bild: ARD/ Frank Dicks)

Bärbel ist eine junge Polizistin, noch etwas unerfahren und ein wenig naiv, aber ehrgeizig. In ihrem Heimatort Hengasch kennt sie jeden und jeder kennt sie, was für die Ermittlungsarbeit oft hilfreich ist, manchmal aber auch ein bißchen störend sein kann.

Bärbel war lange Zeit Single, bis sie sich Hals über Kopf in die Schreinerin Mathilde verliebte. Diese unerwarteten Gefühle stürzten sie in ein Dilemma, da sie bisher nicht davon ausgegangen war, dass sie lesbisch sein könnte. Nach einigen aufmunternden Worten von Heike, der Frau ihres Kollgen Dietmar, war Bärbel jedoch bereit, sich auf Mathilde einzulassen. Diese gab Bärbel jedoch einen Korb, da sie auf der Walz war und weiterziehen musste. Und so ist Bärbel noch immer Single, jedoch derzeit offensichtlich eher am männlichen Geschlecht interessiert…

Hannah Mangold & Lucy Palm (Sat.1)

Lucy Palm (Britta Hammelstein)

(Bild: Sat.1 / Conny Klein)

Lucy Palm (auf dem Bild rechts) ist ebenfalls eine junge Polizistin, die jedoch nicht unterschiedlicher als Bärbel aus „Mord mit Aussicht“ sein könnte. Cool, eigenwillig und ziemlich rotzig-trotzig findet sie es gar nicht gut, mit der „Irren“, wie Hannah Mangold nach einem psychischen Zusammenbruch von den Kollegen genannt wird, zusammenarbeiten zu müssen. Aber die beiden unterschiedlichen Frauen raufen sich nach und nach zusammen und schaffen es schließlich gemeinsam, einen perfiden Serienmörder zu überführen.

Dass Lucy nicht nur Männer mag, sondern auch Interesse an Frauen hat, wird im Pilotfilm der Serie nur angedeutet, als Lucy in einer Bar eine Frau küsst. Mehr lässt sich da einem Artikel der Süddeutsche Zeitung entnehmen, in dem Lucy so beschrieben wird: „Sie ist […] ein weiblicher Macho, sie säuft, ist spruchsicher, hat Sex mit Männern und, wenn es sich denn ergibt, auch mit Frauen.“

Auch wenn der Pilotfilm hinter den Quotenerwartungen des Senders etwas zurückblieb, wurde entschieden, an dem starken Frauenduo festzuhalten und einen weiteren Film mit den beiden zu produzieren.

Die Chefin (ZDF)

Dr. Heike Steinbeck (Nicole Marischka)

Heike Steinbeck (auf dem Bild links) ist Gerichtsmedizinerin und eine enge Vertraute von Hauptkommissarin Vera Lanz. Für die lässt Heike auch schon einmal eine Verabredung mit einem 25jährigen Model sausen, natürlich einem weiblichen.

Sehr viel mehr ist in den ersten vier Folgen der Serie über Frau Doktor leider nicht bekannt geworden. Dass Frau Doktor auf Frauen steht, scheint aber für niemanden ein großes Geheimnis zu sein und gibt sogar Anlass für den ein oder anderen netten Schlagabtausch zwischen Kommissarin und Gerichtsmedizinerin, der sich hoffentlich auch in den neuen Folgen, die derzeit produziert werden, fortsetzt.

Einsatz in Hamburg (ZDF)

Dr. Helga Dunkel (Victoria Trautmannsdorff)

(Bild: ZDF)

Und noch eine Gerichtsmedizinerin, die allerdings kein Faible für 25jährige Models, sondern unglücklicherweise für Kommissarin Jenny Berlin (auf dem Bild rechts) hat. Die ist jedoch anscheinend stockhetero und weist die Avancen von Helga zurück. Das hindert Helga allerdings nicht daran, ihrem Interesse an der attraktiven Kommissarin auch weiterhin Ausdruck zu verleihen…

Rosa Roth (ZDF)

Karin von Lomanski (Carmen-Maja Antoni)

(Bild: ZDF)

Karin ist bereits seit langen Jahren Mitarbeiterin und enge Vertraute von Kommissarin Rosa Roth. Viel ist über Karins Privatleben nicht bekannt, außer dass sie Zeichensprache beherrscht, weil sie mal in ein taubes Mädchen verliebt war, das jedoch bei einem Tauchunfall ums Leben gekommen ist.

Habe ich frauenliebende Serienfrauen vergessen? Dann lasst es mich bitte wissen.

*Über GLAAD und „Where We Are on TV“: Seit 2005 untersucht die Gay and Lesbian Alliance Against Defamation (GLAAD), deren Hauptaugenmerk auf die Darstellung der LGBT-Community in amerikanischen Medien gerichtet ist, im Vorfeld der jeweils im Herbst beginnenden TV-Saison, ob die für diese Saison angekündigten Serien schwule, lesbische, bi- und/oder transsexuelle Charaktere enthalten. 2012/2013 sollen dies laut GLAAD 4,4 % aller Serienfiguren überhaupt sein. Der bisherige Höchstwert hatte 2010 bei 3,9 % gelegen und war 2011 auf 2,9 % abgesackt. Die meisten LGBT-Charaktere bei den Serien, die bei einem der großen sog. Networks (ABC, NBC etc.) laufen, hat danach „Glee“. Bei den Serien, die nur im Kabelfernsehen zu sehen sind, hat „True Blood“ die Nase vorn.

 

Autor/in: Meike

Bloggerin aus Leidenschaft, Bachelor im Seriengucken, out and proud since 1998. Ich sehe fern und schreibe darüber. Mehr Infos über die Bloggerin und ihren Blog gibt es hier.

14 Kommentare

  1. wäre doch zu schön, wenn lucy, die schönheit ihrer reizenden mitstreiterin entdeckt 😉

    p.s. bin große fanin von anja kling, und finde sie wunderhübsch.

  2. hey 🙂
    Ich finds echt cool, dass du dir die Mühe gemacht hast die gegenwärtigen lesbischen Rollen des deutschen Fernsehens heraus zu suchen!
    Mir würden da noch drei weitere von Berlin Tag und Nacht einfallen: Alina und ihre derzeitige Freundin Rebecca, wie auch die Schwester von Alina, Vanessa. 🙂

  3. uhm, danke für die Auflistung… ist ja tatsächlich recht dürftig….
    darf ich ein kleine Verbesserung anbringen? Ich meine Rebecca wäre nicht zur Ausbildung nach New York gegangen, sondern um dort für LCL zu arbeiten… war damals meine ich der Deal mit Tanja… weiß es wer genau? bitte um Berichtigung falls ich falsch liege 🙂

    • Ich dachte sie hätte da woanders gearbeitet, bin mir aber auch nicht sicher. So oder so hat die kleine Becky in New York anscheinend eine ganze Menge gelernt, und nicht nur in Bezug auf Design. 😉

    • Es hatte ganz witzige und nette Momente, zum Beispiel die Szene mit Justus, aber ich glaube mein Herz werden die beiden nicht mehr erobern. Ich hatte mich zwar immer für eine unverbesserliche Romantikerin gehalten, aber die Sache am See war für mich dann doch zu sehr Seifenoper.

      Aber zum Glück sind die Empfindungen da unterschiedlich und ich freue mich, dass es mal wieder eine Liebesgeschichte zwischen Frauen gibt, die auf eine etwas längere Dauer angelegt zu sein scheint und die viele Fans schon jetzt begeistert. 🙂

  4. vielleicht mögt ihr ja hier vorbeischauen
    https://www.facebook.com/MarbeccaVL
    🙂

    und wie es ausschaut wird es eine marbecca webserie, mit dem titel „weil es liebe ist“ geben.

    http://chierscheforum.iphpbb3.com/forum/31135132nx52154/marlene–und-amp-rebecca-f101/eine-webserie-weil-es-liebe-ist-marbecca-t1972.html
    🙂 respekt ossendorf! schade das es die noch nicht zu carla´s zeiten gab.
    bin ja mal gespannt, ob die webserie einfluss auf das onsreengeschehen hat. heisst wie oft sind marbecca dort weiter zu sehen, wird es eine vweitererzählung der on-screengeschichte, oder was eigenes.oder welche figuren dort noch mitspielen, welche aus vl, neue darstellerinnen?

  5. Sehr positiv zu erwähnen sind auch die offiziellen Rollenvideos, grade weil dieselbe Firma sie gemacht hat die auch die Webserie gemacht hat.

    http://www.daserste.de/unterhaltung/soaps-telenovelas/verbotene-liebe/darsteller/tatjana-kaestel-als-rebecca-von-lahnstein-100.html
    http://www.daserste.de/unterhaltung/soaps-telenovelas/verbotene-liebe/darsteller/melanie-kogler-als-marlene-wolf-100.html

    Grade das von Marlene ist fast schon… tiefsinnig? Für VL Verhältnisse natürlich 🙂 Ist auf jeden Fall einen Blick wert.

  6. Bin über AE gerade auf diese Seite gestoßen, erstmal cool, dass es sie gibt!
    Der Post ist zwar schon ein bisschen älter, ich will aber trotzdem was dazu los werden:

    „Die ist aber wahrscheinlich auch gar nicht erforderlich, denn viel zu zählen gibt es hier wohl eher nicht. Selbst unter Berücksichtigung von – in die GLAAD-Studie nicht einbezogenen – täglichen bzw. wöchentlichen Vorabendserien dürfte die Liste ziemlich kurz sein.“

    Das liegt meines Erachtens aber nicht daran, dass es hierzulande keine visibility gibt, sondern eher an der deutschen Fernsehlandschaft, die sich schon ziemlich von der amerikanischen unterscheidet. Wir haben schlichtweg nicht die Menge an eigenproduzierten Fernsehserien, in Deutschland sind FernsehFILME und ausländische Serien populärer. Deswegen überrascht es mich eigentlich auch nicht, dass die Ausbeute etwas mau ausfällt, denn das sind ja alles nur deutsche Serien, die eben einfach nicht so zahlreich sind, weshalb man das nicht vergleichen kann.

    Aber der Abriss war auf jeden Fall interessant *Daumen hoch*

    • Danke für deinen Kommentar, freut mich, dass dir die Seite gefällt. 🙂

      Ich stimme dir zu, dass wir in Deutschland im Vergleich weniger Serien produzieren, als dies in den USA der Fall ist. Allerdings sind es meiner Meinung nach immer noch genug, dass die Ausbeute deutlich höher sein könnte. Allein bei den öffentlich-rechtlichen Sendern gibt es fast jeden Abend irgendwelche Krimiserien der Marke „Heiter bis tödlich“ oder „SOKO“, außerdem diverse Arzt- und Heimatserien. Dass es fast nur an den täglichen Serien hängt, homosexuelle Charaktere einzubauen, ist da schon irgendwie bitter, zumal es früher durchaus anders war. Da gab es sogar in Krimiserien von RTL und Sat.1 schwule Kommissare, und in der ARD gab es u.a. „Berlin Berlin“ mit Rosalie bzw. später Sarah. Ähnliches würde ich mir auch heute wünschen.

  7. Es ist zwar nun schon April 2013 aber….

    Hier mal ein Update im frauenliebenden TV-Serien-Dschungel.

    http://notrufhafenkante.zdf.de/

    Schau dir doch u. a. mal das Video zu „Zoude bei Volle Kanne“ an, Mel.
    Bin über die letzten beiden Episodeneher zufällig beim zappen gestolpert und muss sagen, das mir zumindest die „toughe Art“ der Damen(n) gefällt. ^^
    Schade, das sie nur 5 Episoden dabei ist.

  8. Danke für den Tipp, Dusty. 🙂

    Also habe ich das doch richtig gedeutet. Ich habe nämlich auch zufällig letzte Woche reingeschaltet und die Ärztin schien doch schon sehr deutliches Interesse an der Polizistin zu haben. Dann schalte ich doch morgen gleich wieder ein.

    Und tolles Interview mit Schauspielerin Dennenesch Zoudé, kann ich allen nur empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.